– Stiftung Haus der Geschichte Nordrhein-Westfalen veröffentlicht „Bericht 2020/2021“

Vor zwei Jahren, im April 2020, hat die Stiftung Haus der Geschichte Nordrhein-Westfalen ihre Arbeit zur Errichtung des neuen zeithistorischen Museums zur nordrhein- westfälischen Landesgeschichte aufgenommen, das in den kommenden Jahren im historischen Behrensbau am Mannesmannufer in Düsseldorf entsteht.

Bereits 16 Monate später, am 26. August 2021, konnte die neugegründete Stiftung zum Landesgeburtstag die Jubiläumsausstellung „UNSER LAND. 75 Jahre Nordrhein-Westfalen“ (bis 28. August 2022) eröffnen und damit ein erstes Ausstellungsprojekt im Behrensbau realisieren.

Zudem wurden in dieser Zeit der Auf- und Ausbau der Sammlung vorangetrieben und weitere Schritte hin zum künftigen Haus der Geschichte Nordrhein-Westfalen eingeleitet. Über die vielfältigen Tätigkeiten und Arbeitsbereiche der Stiftung seit ihrer Gründung informiert der neu herausgegebene „Bericht 2020/2021“.

„Wir freuen uns, dass wir mit dem ‚‚Bericht 2020/2021 ‘die erste Zusammenfassung der Tätigkeiten der Stiftung der Öffentlichkeit vorlegen können“, sagt Hans Walter Hütter, Vorsitzender des Präsidiums der Stiftung Haus der Geschichte Nordrhein-Westfalen. „Die rund 90 Seiten umfassende, reich bebilderte Lektüre gibt einen kurzweiligen Blick hinter die Kulissen und informiert über die vielfältigen Arbeiten, Aufgaben und Aktivitäten der institutionell selbständigen und inhaltlich unabhängigen Stiftung“, so Hütter weiter.

Ein Schwerpunkt liegt auf der Jubiläumsausstellung „UNSER LAND. 75 Jahre Nordrhein-Westfalen“ von der Konzeption bis zu den Angeboten der fertigen Ausstellung. Weitere Themen sind die Stiftung, Sammlungen, Kommunikation und Zentrale Dienste.

„Mein besonderer Dank gilt den Stiftungsgremien: dem Kuratorium mit seinem Vorsitzenden Landtagspräsident André Kuper, MdL, dem Wissenschaftlichen Beirat und dem Arbeitskreis gesellschaftlicher Gruppen, die unsere Stiftung seit ihrer Gründung mit konstruktiven Diskussionen begleiten“, erklärt Hütter.

„Bericht 2020/2021“ zum Download